Tages- und Kurzzeitpflege

Tages- und Kurzzeitpflege entlastet pflegende Angehörige und bietet Atempausen von der Pflege

Tagespflege ist eine ideale Gelegenheit, als pflegender Angehöriger seiner Arbeit nachzukommen und gleichzeitig seine hilfebedürftige Person gut versorgt zu wissen. Tagespflegeeinrichtungen sind darauf spezialisiert, Menschen mit Alzheimer oder fortgeschrittener Demenz angemessen zu betreuen. Demenzkranke verbringen ein oder mehrere Tage pro Woche gemeinsam in einer Einrichtung, die auf ihre Bedürfnisse eingestellt ist. Häufig gibt es Fahrdienste, die die Tagesgäste morgens abholen und nachmittags wieder nach Hause bringen. Zwischendurch wird gemeinsam gefrühstückt, es gibt Betreuungsangebote, und es wird zusammen Mittag gegessen. Den Tagesgästen gefällt es – und die pflegenden Angehörigen verschaffen sich so entsprechende Atempausen, die sie benötigen, um Pflege und Beruf gut unter einen Hut zu bekommen.

Die Kosten für die Tagespflege werden nach geltender Gesetzeslage fast komplett übernommen. In der Regel ist es möglich, einen Probetag zu vereinbaren. Lassen Sie sich beraten!

Hier finden Sie unsere Tagespflegeeinrichtungen:

Die Kurzzeitpflege

Pflegende Angehörige werden auch mal krank oder haben einen Urlaub nötig. Für diesen Fall ist es gut zu wissen, die pflegebedürftige Person für eine kurze Zeit in professionelle Pflegehände zu geben. Demenzkranke, die zu Hause gepflegt werden, haben Anspruch auf sogenannte Verhinderungspflege. Das bedeutet: Fällt der pflegende Angehörige aus, bezahlt die Pflegekasse auf Antrag eine Ersatzpflege, z. B. einen Pflegedienst.

Kurzzeitpflege bieten das Diakonische Werk Gladbeck-Bottrop-Dorsten und die Seniorenzentren der AWO Westliches Westfalen in Bottrop und Gelsenkirchen an.